Aktuelle Veranstaltung

Self care ist feministische Pflicht. Genau darin üben wir uns nun in den strapaziösen Pandemiezeiten genau. Deshalb machen wir eine Salon-Pause.

Der Salon

Der Feministische Salon Ravensburg ist

lustvoll und laut, stark und soft, häuslich und haarig, uferlos und unbequem, kommunikativ und klebrig, divers und dringlich, schonungslos und schön.

Viermal im Jahr veranstalten wir einen Abend zu feministischen Diskursen.

Nimm Platz und rede mit!

Der Feministische Salon öffnet seine Türen in den Räumen von Firle und Franz, Marktstraße 20 in 88212 Ravensburg .

Termine

2021

8. März 2021

Internationaler Frauentag

Schaufensteraktion zum Weltfrauentag:

Ravensburger Läden machen in ihren Schaufenstern auf Anliegen des Frauentages aufmerksam – schau`s dir an!

Online-Veranstaltung „Ein Schritt vorwärts – zwei zurück! Corona – Krise der Frauen?“ des Frauenbündnisses Internationaler Frauentag Ravensburg mit Professorin Dr. Marlene Haupt von der Hochschule Ravensburg Weingarten (RWU).

Anmeldung unter: https://www.frauundberuf-rv.de/

19. 00 Uhr

2020

10. Januar 2020


Feministische Mutter*schaft

Innere und äußere Perspektiven auf eine große Rolle.
Mütter* sind mit zahlreichen Vorstellungen konfrontiert: Erwartungen, Zuschreibungen, Empfehlungen von anderen Eltern*, Bildungseinrichtungen, feministischen Freund*innen, Partner*innen, usw. Dazu kommen die eigene Prägungen, Ideale, Wünsche, Überforderungen…

In diesem Workshop wollen wir unser eigenes aktuelles Geflecht an Perspektiven zum Mutter*sein untersuchen, uns austauschen und dabei vor allem solidarisch miteinander sein.

Workshopleitung: Lena Glaeser, Feminstin, Mutter und Organisatorin des feministischen Elternplauschs für FLTI* aus Freiburg

Eingeladen sind wie immer ALLE – gewollt oder ungewollt kinderfreie Menschen, Co-Eltern, Großeltern*, Ich-hab-die-Kinderfrage-noch-nicht-entschieden-Personen, Töchter*, Söhne*, Väter*, Mütter*…

Es gibt 20 Plätze. Anmeldung unter post@femsalon.de

19. 30 Uhr

15. Mai 2020 entfällt – leider wegen epidemischer Umstände

Filmabend: # Female Pleasure

Wir zeigen Barabara Millers leidenschaftlichen Dokumentarfilm, der sich für mehr Sichtbarkeit von Frauen, ihren Körpern und ihrer Lust einsetzt. Im Mittelpunkt des Films stehen Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav. Jede der fünf Frauen ist ein leuchtendes Beispiel für die Kraft der Weiblichkeit, die soziale und religiöse Einengung zu überwinden vermag. # Female Pleasure beweist, dass trotz Unterdrückung, Gewalt und patriarchaler Restriktionen weibliches Empowerment möglich ist.

Im Anschluss laden wir zur Diskussion ein.

Unkostenbeitrag: 5 Euro

19. 30 Uhr

19. Juni 2020

Who cares? Fürsorge-Arbeit in Coronazeiten

Wer sind die, die pflegen, trösten, putzen, kochen und sich kümmern? Was kriegen sie dafür? Und was passiert, wenn sich angesichts eines Virus noch mehr gekümmert werden muss? Darum geht’s in unserem ersten Stream.

Wir sprechen in einer Frauenrunde über die Zeit während und vor Corona – wie sich für uns Care-Arbeit in dieser Zeit verändert hat, in welchen Mustern wir uns bewegen und was diese Zeit für viele Frauen bedeutet. Sind wir einen Schritt vorwärts oder einen Schritt rückwärtsgegangen?

20.15 Uhr als Live-Stream hier:https://diestreamerei.de/


https://www.facebook.com/diestreamerei

10. Juli 2020

Feministische Mutter*schaft II: Entstehung und Wirkung von Mutterschaftskonzepten

Woher kommen eigentlich unsere Bilder von Müttern*? Wie sind sie entstanden? Welche Effekte haben sie? Warum produzieren sie ganz schön viel Stress? Und müssen die so bleiben?

Zu Gast ist Ina Romer, die sich im Zuge ihrer Masterarbeit mit der Vereinbarkeit von Mutterschaft und Erwerbsarbeit auseinandergesetzt hat.

20.15 Uhr als Live-Stream hier:https://diestreamerei.de/

https://www.facebook.com/diestreamerei

20. Oktober 2020 entfällt
Frauen und Friedenspolitik

Zu Gast im Feministischen Salon ist Agnieszka Brugger, MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen und Koordinatorin des Arbeitskreises „Internationale Politik und Menschenrecht“.

 

19. 30 Uhr an einem DIENSTAG


2019

5. April 2019


28. Juni 2019

Feminismus und Migration

Israa El Fil erzählt aus ihrer ägyptischen und deutschen Biographie. Sie diskutiert mit uns über Bildung, Kultur und Religion. Und übers Frausein.

19.30 Uhr

Der weibliche Blick

Im Atelier „Farbspuren“ von Monika Schlenker schauen wir mit eigenen und fremden Augen auf unsere Körper. Farbe und Pinsel weiten dabei die Sicht.

In dem Workshop soll es um den genussvollen und lustvollen Blick auf sich selbst gehen. Ein lebensgroßes Körperbild auf Papier entsteht von jeder einzelnen Teilnehmerin –  mit allen Ecken und Kanten, mit Stärken und Schwächen und Schönheiten.

https://atelier-farbspuren.de/

19. 00 Uhr (Dauer ca. 3 Std.)

Ort: Atelier Farbspuren, Kuppelnaustr.49, 88212 Ravensburg.

Für das Material ist ein Beitrag von 4,- mitzubringen. Wollt ihr darüber hinaus den Salon unterstützen, werft was in unseren Hut.

Es gibt 10 Plätze. Anmeldung unter post@femsalon.de

20. September 2019

Läuft bei mir

Jeden Monat Blut und Schleim, Krämpfe und Stimmungsschwankungen. Die Werbung für Menstruationsprodukte will, dass das frisch und unsichtbar abläuft. Ist das hilfreich? Wir reden über Menstruation.

Ein offener Abend zum Diskutieren, Nachdenken und Kreativwerden – mit Kunst von Petra Mattheis.

https://becomeamenstruator.org/

Ausdrücklich ist jede*r eingeladen, den Salon zu besuchen. Egal, ob die Sache mit der Menstruation noch in der Zukunft oder schon in der Vergangenheit liegt oder ob sie gerade pausiert oder niemals stattfindet (das heißt wir freuen uns auch sehr über männliche Perspektiven).

19.30 Uhr

29. November 2019

Die Referentin kann aus gesundheitlichen Gründen leider nicht kommen.

Wir veranstalten dennoch einen Abend zu Bodypositivity und improvisieren ein wenig.

Mein Körper, meine Regeln

Wann hast du zum letzten Mal eine Freundin sagen hören: Ich finde meinen Körper super!? Noch nie? Ist lange her? Das hat Gründe: Wie wir über Frauenkörper sprechen und wie sie in der Öffentlichkeit dargestellt werden, bestimmt und stört massiv das Verhältnis von Frauen zu ihrem Körper. Eine neue Bewegung, die Body Positivity Bewegung versucht, Stereotype zu zerstören oder zu verändern und uns einen neuen Blick auf unsere Körper zu geben.

Susanne Klingner

Susanne Klingner ist Journalistin und schreibt und podcastet zu Themen aus der Schnittmenge Wirtschaft & Geschlecht, so zum Beispiel über die Repräsentation von Frauen in der Wirtschaft, aber auch über wirtschaftliche Aspekte unseres Alltags, z.B. wie mit Unsicherheiten von Frauen Geld verdient wird. Sie hostet den Lila Podcast und für die Süddeutsche Zeitung den Plan W Podcast. 

19.30 Uhr


Die Gastgeberinnen

Elke Wittmann, Roswitha Schäfer und Lisa Frank

Feminismus zwischen Buchseiten, in Magazinen und Podcasts ist ihnen nicht genug. Sie haben Bock und sie wollen was machen. Also tun sie es. Sie schleppen Sessel durch die Stadt, plündern Großmutters Kristall, sie diskutieren, engagieren und involvieren. Und nun ist er da, der Salon.

Fotos: Amelie Schmidt